contrapunkt chor

 

Die besondere Aufmerksamkeit des contrapunkt chor gilt der Auseinandersetzung mit verschiedenen Kulturen, Volksliedern und Musikbereichen sowie Chorprojekten mit MusikerInnen und KomponistInnen am Rande oder ausserhalb der konventionellen Musikszene. Der Chor fühlt sich einer innovativen und gegenwartsbezogenen Chorarbeit verpflichtet, ohne sich dabei die Chormusik der Vergangenheit mit ihren grossartigen Meisterwerken vorzuenthalten. Der 1981 von Georg Hausammann gegründete Chor zählt heute ca. 70 Sängerinnen und Sänger aus der Region Basel. Seit 2010 singt der contrapunkt unter der Leitung von Abélia Nordmann.

 

Abélia Nordmann

 

Abélia Nordmann (D/F) leitet Chöre, Ensembles und Produktionen in Basel und in den Nachbarländern der Schweiz. Sie ist Dirigentin des contrapunkt chor, des Chores bâlcanto, des Projektchors ensemble liberté, des jungen Vokal- und Instrumentalensembles novantik project basel, des Kinder- und Jugendchores Lörrach und des trinationalen Ensemble Choeur3; sie ist für den Raum für Kultur H95 und das akustisch-experimentelle Projekt Markthall aktiv und leitete bis Herbst 2015 die Konzertreihe filter4voices. Abélia Nordmann wirkte bis 2008 als Pianistin und Musikpädagogin in München und schloss ihren Specialised Master in Chorleitung an der Hochschule für Musik Basel 2013 ab.

Interdisziplinäre und interkulturelle Brückenprojekte, Neue Musik und Chorimprovisation an unkonventionellen Aufführungsorten bilden den Schwerpunkt eines friedenspädagogisch geprägten Engagements, das Welt und Kunst mit offenen und kritischen Augen und Ohren begegnet. 2016 erhielt Abélia Nordmann der Förderpreis Musik des Kantons Basel-Landschaft.